Businessplanung: Das Steuerrad für Ihr Unternehmen

Businessplanung: Das Steuerrad für Ihr Unternehmen

„Niemand plant zu versagen, aber die meisten versagen beim Planen“ - ein Zitat der amerikanischen Manager-Legende Lee Iacocca, das die Wichtigkeit des Themas Unternehmensplanung auf den Punkt bringt. Unsere Experten verfügen nicht nur über die entsprechende Erfahrung, sondern halten auch die richtigen Werkzeuge für Ihre Businessplanung bereit.
Der Geldhahn ist zu. Während der Finanzkrise der vergangenen Jahre haben nicht nur die österreichischen Banken ihre Gangart verschärft. Ohne entsprechende Businessplanung war es nahezu unmöglich an frische Geldmittel - egal ob Betriebsmittel- oder Investitionskredit - zu kommen.

Das zeigt wie wichtig das Thema Unternehmensplanung mittlerweile auch für Klein- und Mittelbetriebe geworden ist. Controlling und die darauf aufbauende Planung beschäftigt in Großbetrieben mittlerweile ganze Heerscharen von Spezialisten. Bei Klein- und Mittelbetrieben sind die personellen Ressourcen in diesem Bereich selten vorhanden.

Deshalb beschäftigen wir uns seit Jahren mit diesem Thema und bieten diesen Service auch unseren Klienten an. Die Vorgehensweise bei der Planung für Ihren künftigen Unternehmenserfolg umfasst vier Schritte:

Unser Angebot

Unser Angebot
Vorgehensweise Ergebnisse
1. Analyse. Anhand des vorhandenen Zahlenmaterials (Kostenrechnung) erheben wir den Ist-Zustand Ihres Unternehmens. Im Rahmen der Analyse Ihres Unternehmens erstellen wir ein umfassendes Diagnoseheft, welches unter anderem folgende Auswertungen enthält:
2. Orientierung. Auf Basis des Ist-Zustandes verschaffen wir uns einen Überblick und formulieren gemeinsam mit Ihnen die künftigen Ziele.

Diese können u.a. sein:
  • Langfristige Umsatzplanung
  • Verbesserung der Kostenstruktur
  • Verbesserung der Liquidität, etc.
Erfolgsvergleich. Liefert ein genaues Bild über die Ertragssituation Ihres Unternehmens.

Bilanzvergleich.
Schildert detailliert die Vermögenssituation Ihres Betriebes.

Wohin ist mein Gewinn?
Zeigt Ihnen die Zusammenhänge zwischen Gewinn/Verlust Ihrer Firma und dem Kontostand auf der Bank.
3. Planung. Nach der Zielformulierung geht es an die Planung der Maßnahmen, mit denen die angestrebten Ziele erreicht werden können. Rating. Die Bewertung Ihrer Unternehmenskennzahlen. Wichtige Unternehmenskennzahlen werden mit den Kennzahlen anderer Betriebe aus Ihrer Branche verglichen.
4. Kontrolle. Die beste, in Zahlen gegossene Planung nützt nichts, wenn die Umsetzung nicht kontrolliert wird. Durch die regelmäßige Kontrolle, am Besten in Vierteljahresschritten, kann außerdem ein Fine-Tuning der Maßnahmen vorgenommen werden. Bonitätsindikatoren. Diese Kennzahlen liefern einen Überblick darüber, wie Ihr Unternehmen in finanzieller Hinsicht aufgestellt ist. Auf Basis dieses Ergebnisses wird der Insolvenzfrühwarn-Indikator ermittelt, der über eine mögliche Insolvenzgefahr Ihres Betriebes Auskunft gibt. Besonders wichtig bei Bank-Gesprächen.